GESUNDHEIT
ist Vertrauenssache

Lernen Sie uns kennen >

Hier erfahren Sie interessante Einzelheiten zu einem Thema, mit dem die Hälfte aller Deutschen zu kämpfen hat: Bluthochdruck.

Und ich glaube, Sie kennen mich inzwischen gut genug um zu ahnen, dass ich Ihnen auch zu diesem großen Thema eine extrem interessante Behandlungsmethode aus der Naturheilkunde mitteilen kann. Wie Sie wissen, legen wir in unserer Praxis  sehr großen Wert auf naturheilkundliche Behandlungsmethoden, sind hier aber sehr wählerisch. Wir empfehlen normalerweise nur Therapien, die ihre Wirksamkeit durch medizinische Untersuchungen  bewiesen haben. Denn auch in der Naturheilkunde wird viel Geld mit Methoden verdient, die bestenfalls eine Placebowirkung haben.

So stoppen Sie überstarke Regelblutungen

Übermäßig starke Regelblutungen sind ein Problem, unter dem viele Frauen leiden. Und dabei ist es nicht nur die Belästigung durch ständiges Wechseln von Binden oder Tampons, durch ein ständig „unsauberes“ Gefühl oder den Badeurlaub, den man für eine Woche vergessen kann. Auch der mit der Periode verbundene hohe Blutverlust kann Probleme machen. Als überstarke Regelblutung gilt übrigens eine Blutung, bei der man ab 6x täglich die Binde oder den Tampon wechseln muss.

Forscher der Universität Oxford kamen zum Ergebnis, dass Vitamin-D-Mangel ein Risikofaktor für schwerwiegende Erkrankungen wie Krebs oder Autoimmunkrankheiten ist.

Der Studie zufolge, die in der Fachzeitschrift Genome Research veröffentlich wurde, benötigen Genrezeptoren überall im Körper ausreichende Mengen an Vitamin D, um die genannten oder andere ernste Erkrankungen nicht ausbrechen zu lassen.

Röntgenuntersuchung weniger sicher als vermutet

Einer aktuellen Untersuchung nach ist die inzwischen bereits als Screeningmethode angewandte Röntgenuntersuchung der Brüste (Mammografie) nicht so sicher, wie oft vermutet wird: Laut den Untersuchungen werden 26% aller Brustkrebse nicht erkannt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok