GESUNDHEIT
ist Vertrauenssache

Lernen Sie uns kennen >

Es gab Zeiten, da war Verhütung einfach – aber leider meist unsicher. Diese Zeiten sind endgültig vorbei. Als Frau haben Sie heute die Auswahl zwischen vielen Methoden der Empfängnisverhütung. Die Herausforderung für Sie besteht eher darin, die individuell richtige zu finden.

Mit unseren Internetseiten können Sie sich einen ersten Eindruck vom derzeitigen Angebot auf dem „Verhütungsmarkt“ verschaffen. Sie können sich hier speziell über die einzelnen Methoden und ihre Vor- und Nachteile informieren.

Unter der Rubrik „Die ideale Verhütung für mich“ erhalten Sie darüber hinaus eine schnelle Entscheidungshilfe, welche Methoden für Sie überhaupt in Frage kommen. Lassen Sie sich einfach überraschen!

Bitte beachten Sie, dass diese Angaben keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Bitte informieren Sie sich bei einem persönlichen Gespräch mit Ihrem Arzt.

Sie bedarf fast keiner Erklärung. Die häufigsten Fragen die jedoch immer wieder beantwortet werden müssen, sind in der folgenden "Hitliste" zusammengefasst. Die Hitliste der häufigsten Fragen:

Ohne Einnahmepause

Unter der Minipille versteht man ein Verhütungsmittel zum Einnehmen, also ähnlich wie die „normale“ Pille. Allerdings wird bei der Minipille keine Einnahmepause gemacht, sondern sie wird ununterbrochen eingenommen.

Hormone in Form einer Injektion

Unter dem Begriff 3-Monats-Spritze verbirgt sich ein Verhütungsmittel, dass Sie sich in Abständen von 12 Wochen spritzen (injizieren) lassen können.

oder Implantat, Handelsname Implanon®

Das Verhütungsstäbchen ist ein streichholzgroßer biegsamer Gegenstand, der in die Innenseite des Oberarms unter die Haut eingesetzt wird.

Ein Ring aus transparentem Kunststoff.

Er wird in die Scheide eingelegt und gibt von dort aus seine Wirkstoffe für 3 Wochen kontinuierlich in den Körper ab.

Wirkstoff über die Haut

Es ist ca. 4x4 cm groß und wird einfach an einer beliebigen Stelle auf die Haut geklebt. Der Wirkstoff wird über die Haut aufgenommen.

Wirkstoff Kupfer

Die Kupferspirale ist ein meist ankerförmiger Gegenstand, der in zusammengelegtem Zustand direkt in die Gebärmutter eingelegt wird und sich dann dort der Form der Gebärmutter anpasst.

Oder Intrauterinsystem, Handelsname Mirena®

Die Hormonspirale ist ein ankerförmiger Gegenstand, der in zusammengelegtem Zustand direkt in die Gebärmutter eingelegt wird und sich dann dort der Form der Gebärmutter anpasst.

Oder "Unterbindung"

Unter der Sterilisation versteht man bei der Frau eine operative Durchtrennung der Eileiter. Als Folge davon kann die Eizelle nicht mehr vom Eierstock in die Gebärmutter gelangen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok